Environmental Humanities (EH)

Unter dem Label „Environmental Humanities“ signalisieren verschiedene geistes- und sozialwissenschaftliche Disziplinen ihre Bereitschaft, sich zusammenzuschließen, um auf die globale ökologische Krise zu reagieren und mit den Natur- und Umweltwissenschaften neue Wege der Zusammenarbeit zu suchen.

Der Aufbau und die Vernetzung der Environmental Humanities in Freiburg ist eine Initiative des aktuellen FRIAS-ForschungsschwerpunktsBuilding and Researching Resilience in the Environmental Humanities, der im Kern von Melanie Arndt, Sabine Dabringhaus, Hartmut Fünfgeld und Evi Zemanek getragen wird.

Informationen zu Programm und Veranstaltungen des FRIAS-Fokus findet man hier.

 

Dem Netzwerk der Freiburger Environmental Humanities bin ich verbunden.