Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltung Ansichtennavigation

Veranstaltungen Suche

Mai 2019

Künstlerische Forschung des Posthumanen – Variationen

Mai 21//18:00 - 20:00
Humboldt Universität zu Berlin

Vortrag im Rahmen der Vorleseungsreihe zu "Posthumanismus und Gender Studies"

Mehr erfahren »

Juni 2019

Symposium „Digitalisierung mitdenken – mitgestalten“

Juni 28
Universitätsbibliothek der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Das Symposium ist Teil einer Lehrveranstaltung und 2020 wird ein entsprechenes Themenheft in der Zeitschrift Freiburger GeschlechterStudien (FZG) erscheinen. Gastherausgeberin werden Sandra Lang (Munich Center for Technology in Society) und ich als Leiterin des BMBF-Verbundsprojekts Gendering MINT digital sein.  

Mehr erfahren »

September 2019

Gaia–Workshop

September 27
Kunstverein Freiburg, Dreisamstraße 21
Freiburg i. Br., 79098

Organisation: Marion Mangelsdorf & Victoria Vonau Weitere Informationen werden noch bekannt gegeben. Der Workshop findet statt im Rahmen von ABSCHIED VON AUSSEN Kunstverein Freiburg SUCHBEWEGUNG vs. AUSSTELLUNG Künstlerische Leitung: Fetzner   Dramaturgen (Transversalen-) Team: Martin Dornberg (Philosophie/Medizin), Wolfgang Klüppel (Performance), Jürgen Reuss (Literatur), Ephraim Wegner (Sound/Programmierung)  

Mehr erfahren »

Oktober 2019

Einführungsvortrag mit Stefan Lorenz Sorgner und Auftaktkonzert mit Sven Helbig zur Tagung Muße und Körper

Oktober 13//18:00 - 22:00

Besonders freue ich mich darüber, dass am 13. Oktober 2019 der Komponist und Soundkünstler Sven Helbig (Berlin/D) ein Eröffnungskonzert zur Tagung Muße und Körper geben sowie der Post- und Transhumanist Stefan Lorenz Sorgner (Rom/I) vorab einen einführenden Vortrag mit dem Titel "Wahrhaftige Achtsamkeit und das nicht-totalitäre Gesamtkunstwerk" halten wird!

Mehr erfahren »

Muße und Körper-Tagung

Oktober 14 - Oktober 16
Universitätsbibliothek der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Erlebnisse von Muße hängen stark mit leiblichen Empfindungen und körperlicher 
 Erfahrung zusammen. Bestimmte Körpertechniken – ob es das Flanieren ist, eine Meditationsübung oder schlicht das Verharren im Raum – sind oft als Wege zur Muße beschrieben worden, während andere eher als mußehinderlich gelten. Stellt sich Muße ein, wird sie aber erstaunlich häufig ohne weiteren Bezug auf den Körper beschrieben: Gedanken schweifen, die Aufmerksamkeit verändert sich, Kritik und 
 Erkenntnis werden möglich. Weiteres siehe Call for Paper.    

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren